Gina's Schwangerschaft und die Geburt ihrer Welpen

Mama Gina

(ein Pointer-Dalmatiner-Levriero-Mix. Sie wiegt 24 kg, hat eine Schulterhöhe von 65 cm und war 2006 4 Jahre alt)

Papa Zippo

(ein schwarzer Whippet. Er wiegt 15 kg, hat eine Schulterhöhe von 51 cm und war 2006 3 Jahre alt)

 

1. bis 4. Woche
Nachdem wir für unseren Gianni und Leo eine Betreuung bei Brigittes Nichte und Schwester gefunden hatten, haben wir am 17., 18. und 19. Juli Zippo besucht. Die beiden kannten sich schon und waren wieder ganz begeistert voneinander. Am dritten Tag war es dem armen Zippo fast zuviel. Die zwei haben immer lange miteinander geturtelt, wie eben ein echtes Liebespaar.

Als wir wieder in München zurück waren, wurden wir schon freudig von Gianni und Leo erwartet. Der kleine Gianni war ganz außer sich vor Freude, dass nun seine Gina wieder da war. Noch am selben Tag sind wir alle zusammen nach Italien gefahren. Wir wussten gefühlsmäßig gleich, dass Gina schwanger war. Obwohl natürlich noch keinerlei Anzeichen zu sehen waren. Der einzige Hinweis war, dass sie bei der großen Hitze tagsüber nicht mehr spazieren gehen wollten. Ansonsten war sie fit wie immer und ist täglich begeistert im Meer geschwommen.

5. und 6. Woche:
Am 14. August sind wir wieder nach München zurückgefahren. Wir hatten uns entschlossen, aufgrund Ginas Schwangerschaft nachts zu fahren, um die große Hitze im Auto zu meiden. Alle waren wie immer während der Fahrt ganz lieb und geduldig und haben sich bei unserer Ankunft wieder mächtig gefreut, Zuhause zu sein. Bis jetzt hatten wir immer noch keinen sachlichen Hinweis, ob Gina nun tatsächlich schwanger war oder nicht.
Das Warten fiel uns sehr schwer, aber wir hatten uns entschlossen, keinen Ultraschall etc. machen zu lassen, um ihr keinen Stress zuzumuten. Am 17. August mochte Gina morgens nichts essen. Bis dahin hat sie wie immer mit großem Appetit gegessen. Die Futtermäkeligkeit war aber schon nach 2 Tagen vorbei und sie hatte wieder großen Hunger. Schon in der 4. Woche wich Gina nicht mehr von unserer Seite und hat sich nachts immer ganz unter die Bettdecke gekuschelt. Sie war sehr liebesbedürftig und schlief mehr als sonst.

Wir waren nun sicher, dass sie trächtig war, obwohl man nach wie vor keine körperlichen Anzeichen sah. Anfang der 6. Woche waren wir bei unserem Tierarzt und hatten sie anschauen lassen. Er meinte auch, dass sie schwanger sei. Sie wog 24.1 kg - fast ihr Normalgewicht.
Doch 2 Tage später, am 24. August sah man ganz plötzlich - fast wie über Nacht -, dass der Bauch dicker geworden war. Es war merkwürdig, so lange gar nichts und dann so deutliche Zeichen. Nun hatten wir ihr Futter etwas umgestellt, und ihr mehr Gemüse, Salat, Kräuter, Käse und Fleisch gegeben.

7. Woche:
Gina's Bauch wurde täglich dicker, was sie allerdings nicht daran hinderte, sich in die Bäche im Englischen Garten zu stürzen und wie ein Pferdchen ihre Lieblingsstellen abzugaloppieren.

8. Woche:
Anfang der 8. Woche, am 3. September wog Gina 27.6 kg - 3,5 kg mehr als am 22. August.
Bis jetzt hatten wir ihr immer nur die normale Futtermenge gegeben, wollten erst jetzt etwas mehr geben. Allerdings schien es uns nicht sinnvoll, gleich 50 % mehr zu füttern, wie es in der Literatur beschrieben ist. Wir haben uns immer vorgestellt, dass ja Ginas Mama, Luna, und auch Giannis Mama, Giulietta, während fast der gesamten Schwangerschaft nur sehr wenig zu essen hatten und doch so fitte, gesunde Welpen geboren hatten. Zuviel ist nach unserer Erfahrung nicht gut. Allerdings hatten wir schon Ginas Lieblingsleckereien für Zwischendurch, Rindertrockenfleisch, auf Vorrat produziert.

Wenn man die flache Hand auf den Bauch legte, konnte man nun schon leichte Welpenbewegungen spüren. Am Ende der 8. Woche wog Gina 28,7 kg, 4,6 kg mehr als am 22. August. Wir machten nun kürzere Spaziergänge und mieden vor allem den Englischen Garten, um Gina daran zu hindern, sich weiter in die Fluten zu stürzen. Sie vergaß dann einfach, dass sie schwanger war. Natürlich ging ihr die viele Bewegung und das Spielen draußen ab, aber wir haben uns nicht getraut, zuviel zu unternehmen und haben uns mehr auf Spiele in der Wohnung und auf kurze Spaziergänge eingestellt.
Mit Abschluss der 8. Woche hatten wir auch unsere Vorbereitungen abgeschlossen. Alle Vorräte waren ergänzt, Hilfsmittel für die Geburt besorgt und das Badezimmer für die Welpen unter großer Anteilnahme aller vorbereitet.

9. Woche:
Anfang der 9. Woche haben wir angefangen, alle 2 Tage, 1 mal 5 Globuli Pulsatilla zu geben. Pulsatilla soll die Geburtswege vorbereiten und weich machen.
Gina hatte nach wie vor großen Appetit, obwohl wir die Futtermenge erhöht haben und auf 4 Mahlzeiten/Tag verteilt haben. Aber sie ist von jeher ein Hund gewesen, schon seit ihrer Geburt, der fast endlos essen kann. Da muss man schon aufpassen. Gina würde erst aufhören zu fressen, wenn sie platzt. Am 12. September wog sie 30 kg und hatte eine Körpertemperatur von 37.7 Grad, die sich auch die nächsten Tage nicht veränderte.

Vom 13. auf 14. September hatten wir die erste unruhige Nacht. Gina wanderte in der Wohnung umher. Am 14. September sah man etwas Schleim abgehen und auch diese Nacht, vom 14. auf 15. September fand sie keine Ruhe.
Nachdem wir immer noch nicht wussten, welches Wurflager sie sich aussuchen würde, hatten wir sicherheitshalber noch ein drittes in unserem Wohnzimmer, in ihrem Zelt, aufgebaut, dass unser Kater Leo, wie auch die anderen Plätze vorher, gleich mit Beschlag belegte und probelag.

Nun stand eines im Schlafzimmer, eines im Badezimmer und das Zelt im Wohnzimmer zur Verfügung.

Wir tippten allerdings auf das Zelt. Sicher war nur, dass sich Gina schon längst ihren Platz ausgesucht hatte, den sie uns aber nicht verriet. Nach der unruhigen Nacht war sie am 15. September wie immer fidel mit bestem Appetit. Wir warteten darauf, dass sie nichts mehr fressen würde, da in vielen Büchern stand, dass die Hundemamas kurz vor der Geburt das Fressen verweigern.

Gina am 15. September:

16. bis 19. September
Gina hatte immer noch großen Hunger und ließ uns weiter warten. Die Nächte waren wie immer für uns anstrengend und ruhelos. Gina fühlte sich jedoch super wohl, wenngleich auch ihr Gewicht von inzwischen 31,1 kg (7 kg hatte sie zugelegt) etwas beschwerlich schien.

20./21. September
Am Morgen fiel die Temperatur von Gina auf 36,2 Grad, allerdings hatte sie nach wie vor guten Appetit. Gegen 11.00 Uhr morgens fing sie an zu hecheln - immer mit uns in Körperkontakt. Man spürte deutlich, wie wichtig ihr unsere Nähe war. Das dauerte bis 23:00 Uhr.
Um 23:17 wurde dann der erste Welpe geboren, am 21. September um 4:38 der letzte von insgesamt 10 (4 Rüden und 6 Mädchen). Die gesamte Geburt verlief problemlos und Gina hat sofort liebevoll ihre Mutterrolle angenommen. Für ihr Wurflager hatte sie sich unser Sofa ausgesucht, das wir dann noch ganz schnell hergerichtet hatten.


© 2011 Munich Lurcher | Terms of Use