Verletzungen

Kralleneinrisse:

Beim Laufen auf Eis und Schnee, oder auch am Strand können Krallen einreißen. Früher haben wir die verletzten Krallen je nach schwere der Verletzung selbst oder vom Tierarzt entsprechend kürzen oder bei ganz tiefen Verletzungen schon einmal entfernen lassen. Das machen wir nicht mehr. Die meisten Hunde knabbern die Krallen selbst ab. Das ist viel schonender und blutet nicht.

Bißwunden:

Größere Wunden müssen vom Tierarzt behandelt werden. Kleinere Bißwunden müssen nicht genäht, aber ganz sorgfältig desinfiziert werden, da sich im Maul viele Bakterien befinden, die mit dem Biss in die Wunde gelangen und zu einer Blutvergiftung führen können. Wenn kleinere Wunden trotz mehrmaliger Desinfektion eitern kann man erst selbst versuchen mit Quark den Eiter herauszuziehen. Sollte nach 1-2 Tagen keine Besserung oder gar eine Verschlechterung auftreten, muß auch dann ein Tierarzt aufgesucht werden.

 

Schnittverletzungen oder Hauteinrisse:

Ebenfalls gründlich säubern. Kleinere Verletzungen heilen meist von selbst schnell ab.

 

Verstauchungen, Schwellungen, Entzündungen:

Umschläge mit Quark oder Retterspitz

 

© 2017 Munich Lurcher | Terms of Use